Alle Beiträge von Carina Netzel

SSV Brand gewinnt gegen SV Neusorg II mit 8:4

Zum Rückrundenauftakt empfing der SSV Brand den SV Neusorg II zum Lokalderby. Bereits nach den Eingangsdoppeln standen die Zeichen für die SSV-Akteurinnen auf Sieg. Jewils im Entscheidungssatz wiesen sie ihre Kontrahentinnen in die Schranken. Nach den anschließenden Niederlagen von K. Netzel gegen Todoli und Schmidt gegen I. Roth, stand der zwischenzeitliche Ausgleich auf der Anzeigentafel. Im hinteren Paarkreuz ließen C. Netzel und Daubner jedoch nichts anbrennen und setzten sich jeweils klar gegen ihre Gegnerinnen C. Roth und Söllner durch. Nach dem Sieg von Schmidt gegen Todoli war erstmalig ein 3-Punktevorsprung erreicht, den I. Roth gegen K. Netzel direkt im Anschluss wieder wett machte – 5:3. Die beide nachfolgenden Spiele gingen widerum klar an die Heimmanschaft, bevor Daubner ihr Match gegen Todoli knapp abgeben musste. Schmidt sorgte schließlich mit ihrem Dreisatz-Erfolg gegen C. Roth für die Entscheidung zum 8:4 Entstand.

SSV Brand holt verdienten Punkt beim Lokalrivalen

Bereits nach den beiden ausgeglichenen Eingangsdoppeln, zeigte sich wie glänzend Isabella Roth und Julia Todoli an diesem Samstag Nachmittag aufgelegt waren. Sie sorgten mit zwei Siegen für den 3:1 Vorsprung der Gastgeber. Doch Christine Daubner und Carina Netzel glichen diesen Vorsprung bereits in den beiden darauffolgenden Matches wieder aus, sodass der 3:3 Ausgleich auf der Anzeigentafel stand. Eine mehr als unglückliche Niederlage musste im Anschluss Karin Netzel gegen Isabella Roth hinnehmen. Die SSV Akteurin hatte im Entscheidungssatz Fortuna nicht auf ihrer Seite und musste eine 10:12 Niederlage im fünften Satz quittieren. Ähnlich Alexandra Schmidt, die sich gegen Julia Todoli verbissen wehrte, jedoch ebenfalls der SVN Spielerin gratulieren musste. Im Anschluss gingen jedoch widerrum beide Partien klar an den SSV Brand – 5:5. Daraufhin standen die Zeichen für die Neusorgerinnen auf Sieg, nachdem Carolin Roth gegen die Spitzenspielerin des SSV, Karin Netzel, gewann. Auch Carina Netzel hatte ihr Match inzwischen gegen Julia Todoli in knappen 4 Sätzen abgegeben, als Christine Daubner zur Höchstform auflief und die bis dahin im Match ungeschlagene Nummer 1 des SV Neusorg, Isabella Roth, in die Knie zwang – 7:6. Alle Blicke waren nun auf die Begegnung Eliabeth Söllner gegen Alexandra Schmidt gerichtet. Die Nummer 2 des SSV behielt dabei die Nerven und setzte sich in deutlichen drei Sätzen durch, was zum 7:7 Endstand führte.

SSV Brand siegt zu Hause gegen den CVJM Lauf

Mit einem „völlig überraschenden“  8:4 Sieg zu Hause gegen den CVJM Lauf sicherte sich der SSV am letzten Samstag einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte der Landesliga Nord/Ost.

Im Anschluss an ausgeglichene Eingangsdoppel, neigte sich bereits nach den ersten beiden Einzeln die Partie zu Gunsten der SSVlerinnen. Auch Christine Daubner beherrschte die Nummer 4 des Teams aus Lauf, sodass mit dem 5:2 bereits eine Vorentscheidung gegeben war. Netzel C. musste sich im Anschluss zwar Pölleth Ramona und Netzel K. Pölleth Sandra geschlagen geben, jedoch stellte Schmidt in einem 5-Satz Krimi einen erneuten 2-Punkte Vorsprung her – 5:3. Im nächsten Spiel gewann Daubner in 4 Sätzen gegen Pölleth R. und Netzel C. fegte Sölch im Entscheidungssatz mit 11:3 von der Platte. Obwohl Daubner daraufhin gegen Rahm nichts entgegensetzen konnte, sicherte Alexandra Schmidt mit einem 3:0 Sieg über Pölleth R. den 8:4 Sieg des SSV Brand. Der SSV hat damit eine gute Ausgangssituation für die letzten drei Saisonspiele und hält als kleinen Nebeneffekt den erbitterten Kampf um den Relegationsplatz weiter offen, konnten die Lauferinnen doch den favorisierten SV Neusorg am selben Abend mit 8:6 besiegen.

Erfolgreiches Wochenende für Tischtennisdamen

Nachdem bereits am vergangenen Wochenende ein wichtiger Heimsieg der 2. Damenmannschaft gegen Weiden mit 8:4 eingefahren wurde, deklarierte das Team vom SSV Brand am letzten Freitag auch die Gäste aus Nittenau und schickte die Gegnerinnen mit 8:1 nach Hause.

Nachdem nur Thiel eine unglückliche Niederlage einstecken musste, konnte der 8:1 Sieg bereits nach 2 Stunden gefeiert werden.

Damit schafft es die 2. Tischtennis Damenmannschaft die Abstiegsränge zu verlassen und hat sich mit 5 Punkten aus den letzte 3 Spielen sogar ein kleines Polster geschaffen, bevor schließlich zum Ende der Vorrunde, der Lokalrivale aus Neusorg an den Brandner Tischen antritt.

Auch das Landesliga Quartett des SSV schaffte mit einem klaren 8:2 Sieg gegen den TV 1881 Altdorf am Samstag Nachmittag den Sprung raus aus dem Tabellenkeller.

Durch 2 Doppelsiege, sowie je einem Einzelpunkt von Schmidt, Netzel K. und Daubner, ging die Heimmannschaft schnell mit 5:0 in Führung, bevor Graf durch ein glücklicheres Ende im Spiel gegen Netzel C. zum 1:5 verkürzen konnte. Daraufhin beherrschte Schmidt Spille C. klar und punktete zum 6:1. Netzel K. hatte im weiteren Verlauf zwar das Nachsehen gegen Spille M., durch den etwas glücklichen Sieg von Daubner gegen Graf konnte der alte Abstand aber wieder hergestellt werden (7:2). Netzel C. drehte schließlich die Partie gegen Hueber und konnte zum 8:2 Endstand punkten.

2. Damenmannschaft holt gegen Vilzing wichtigen Punkt im Abstiegskampf

Nachdem gegen die Mannschaft aus Rötz, die sich im vorderen Paarkreuz angesiedelt hat am Freitag Abend nichts zu holen war, und durch eine glatte 8:1 Niederlage zu Hause bestätigt wurde, kämpfte sich das Team um Birgit Brunner am Samstag NAchmittag zu einem 7:7 Unentschieden.

Durch den Sieg im Doppel von Thiel/Brunner und dem folgenden Einzelsieg von Brunner über Winter, standen die Zeichen nach den Siegen von Schreyer und Groschwitz im hinteren Paarkreuz sogar kurzzeitig auf Sieg, am Ende jedoch war es ein gerechtes Unentschieden, was auch durch die ausgeglichenen Sätze (27:27) deutlich wurde.

Der SSV kann mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein, ist es doch ein wichtiger Zähler im Abstiegskampf.

3. Damenmannschaft beendet Vorrunde auf Platz 2

Obwohl die dritte Mannschaft des SSV Abteilung Tischtennis in der Bezirksliga Nord/Ost zuletzt zwei sehr unglückliche Auswärtsniederlagen gegen den SVSW Kemnath (4:8) und die TSG Mantel-Weiherhammer einstecken musste, schaffte das Team am letzten Sonntag durch einen 8:4 Sieg gegen Falkenberg den Sprung auf Platz 2.

Bereits nach den Doppeln stand ein 2:0 für die Brandner Mädels zu Buche. Diese Führung ließen sie sich dann auch nicht mehr nehmen und durch 3 ungefährdete Siege von Preinesberger, sowie 2 Punkte durch König und einen durch Scherm konnte ein 8:4 Sieg quittiert werden, was gleichzeitig die Überwinterung auf dem 2. Tabellenplatz bedeutete.

A-Junioren feiern klaren Sieg in Riglasreuth

Nachdem bereits letzte Woche ein 15:0 gegen Immenreuth für 3 Zähler auf dem Konto der JFG Naabtalkicker sorgte, verbuchten die A-Junioren dieses Wochende einen fast ebenso deutlichen Sieg. Dadurch, dass die Gäste der JFG bereits in die Halbzeit mit einer 5:0 Führung in der Tasche gehen konnten, schalteten die Jungs in der zweiten Hälfte einen Gang zurück und ließen zwei Gegentore zu, was aber durch die 6 eigenen Treffer wieder wettgemacht wurde.

Am Ende stand ein 11:2 zu Buche, was verdient und zufriedenstellend aus Sicht der Naabtalkicker war.

Landesliga Damenmannschaft zuhause sehr stark

Nach den beiden Niederlagen zum Saisonauftakt gegen die favorisierten Mannschaften der Liga, Neusorg und Regensburg, sollte und musste für den Bayernligaabsteiger am Samstag Nachmittag vor heimischerm Publikum ein Sieg eingefahren werden. Nachdem eine Stunde vor Spielbeginn ein Ersatz für die erkrankte Netzel C. gefunden war, konnte es gegen das ebenfalls ersatzgeschwächte Team aus Weiherhof losgehen.

Nach dem klaren Doppelsieg von Netzel K./Brunner gegen Baier/Stüwe und einer 5-Satz-Niederlage von Schmidt/Daubner gegen Geupel/Gerlach stand ein 1:1 auf der Anzeigentafel. Darauf folgte ein klarer Sieg von Schmidt gegen Geupel und ein sehr knapper von Netzel K. gegen Gerlach (12:10, 5.Satz). Für das 4:1 sorgte im weiteren Verlauf Daubner, das 5:1, und damit bereits die deutliche Führung für den SSV, verbuchte Brunner. Schmidt ließ gegen Gerlach nichts anbrennen 6:1. Im Anschluss musste sich Netzel K. zwar Geupel im entscheidenden 5. Satz geschlagen geben, jedoch ließ das 7:2 durch Daubner nicht lange auf sich warten. Für die Entscheidung sorgte Brunner mit ihrem 3-Satz-Sieg gegen Stüwe, sodass die Brandner Tischtennisdamen am Ende mit 8:2 und damit 2 wichtigen Punkten zufrieden sein konnten.

SSV Brand III unterliegt in Kemnath – SSV Brand IV in Mantel-Weiherhammer

Nachdem bereits am Mittwoch Abend für die 3. Mannschaft in Kemnath nichts zu holen war (4:8 Niederlage) musste die 4. Damenmannschaft Tischtennis am Samstag in Mantel-Weiherhammer leider auch ohne Punkte den Heimweg antreten.

Nach einem starken Doppel König M./Netzel verloren im Anschluss König M. gegen Kuschick und König V. gegen Polster (1:3). Die sehr gut aufgelegte Netzel sorgte daraufhin für den Anschlusspunkt, den jedoch Rattunde gleich wieder wett machte und durch den Sieg gegen Schreyer den alten Vorsprung wieder herstellte-2:4. Daraufhin ging es Schlag auf Schlag: König M. und König V. hatten Polster und Kuschick nichts entgegenzusetzen und ein 2:6 stand zu Buche. Die unglückliche 5-Satz-Niederlage von Netzel gegen Rattunde sorgte schließlich für die Vorentscheidung. Am Ende musste trotz des klaren Sieges von Schreyer gegen Götz ein 8:3 für die Heimmannschaft Mantel-Weiherhammer quittiert werden.

Erfolgloses Wochenende für Tischtennisdamen

Nachdem am Freitag bereits die zweite und vierte Damenmannschaft mit 8:2 und 8:3 jeweils unterlege waren, tat es die Landesligamannschaft den anderen gleich und verlor am Samstag Abend mit 2:8 in Regensburg.

Die zweite Mannschaft begann am Freitag Abend gegen Schierling furios mit einer 2:0 Führung nach den beiden Doppeln, konnte anschließend allerdings keinen Zähler mehr verbuchen und verlor mit 2:8.

Die ehemalige Mädchenmannschaft musste zur DJK Neustadt/Waldnaab. Während es nach den Doppeln dank König/Netzel noch eine ausgeglchene Partie war, zog die Heimmannschaft daraufhin davon und die SSV-Mädels konnten nur noch zwei Punkte erkämpfen (durch Netzel und Schreyer gegen Hallmann) und musste am Ende eine 3:8 Niederlage quittieren.

Zum vermeintlichen Ligafavoriten nach Regensburg, musste der SSV Brand I am Samstag die Reise antreten. Nachdem auch hier eines der beiden Doppel durch Daubner und Schmidt gewonnen wurde, war es im weiteren Spielverlauf nur noch Daubner, die gegen Diettrich ein Pünktchen erkämpfen konnte, sodass am Ende ein 2:8 zu Buche stand.