SSV Brand sichert sich unerwartete zwei Zähler gegen Regenstauf

In der Landesliga Nord/Ost stand nach den gemischten Gefühlen vom vergangen Wochenende (8:2 Sieg und 8:4 Niederlage) ein harter Brocken an heimischen Platten an. Mit dem TB/ASV Regenstauf kam einer der Aufstiegsfavoriten nach Brand gereist. Jedoch trat der Gast ersatzgeschwächt an, sodass der SSV diese Chance nutze und einen wichtigen 8:4 Heimsieg einfuhr.

Bereits nach den beiden gewonnenen Eingangsdoppeln standen die Zeichen auf Sieg. Schmidt erhöhte durch einen ungefährdeten Sieg auf 3:0 bevor Carina Netzel gegen Höfele den ersten Zähler abgeben musste – 3:1. Daubner legte gegen Wagenknecht-Hirth alles in die Waagschale und hatte am Ende auch das kleine Quännchen Glück um das Spiel mit 12:10 im entscheidenden fünften Satz für sich zu entscheiden. Netzel Karin unterlag daraufhin der erst 11-jährigen Zahradnik, sodass nach der ersten Runde ein 4:2 für Brand auf der Anzeigentafel stand.

Im Anschluss unterlag Schmidt der Nummer 1 aus Regenstauf Magdalena Höfele. Für Netzel Carina ging es nun gegen Rabenstein in ein enges Match. Nach 2:0 Satzführung, schaffte es Rabenstein den Satzausgleich herzustellen, bevor Netzel im fünften Satz mit 11:4 dafür sorgte, dass der Zweipunkteabstand wieder hergestellt war.

Durch die beiden Siege von Daubner und Netzel Karin stand es schließlich 7:3, sodass nur noch ein Punkt für die Überraschung gegen den bisher ungeschlagenen Gegner nötig war.

Nachdem Höfele sich zur Spielerin des Spiels machte und auch ihren dritten Einzelerfolg feiern konnte, machte Schmidt durch einen Dreisatzsieg gegen Zahradnik den Sack zu und sorgte damit für den unerwarteten 8:4 Endstand.

Am 25.11. tritt der nicht zu unterschätzende Aufsteiger aus Schwabach um 14 Uhr in Brand an.

SG Brand/Ebnath gewinnt gegen den SC Eschenbach mit 4:2

Das heutige Heimspiel konnte die SG trotz einem teilweise zähen Spielverlauf verdient mit 4:2 für sich entscheiden. Nach 20 Minuten ging die Heimelf mit 1:0 durch Stemmer in Führung bevor Hautmann nach einer halben Stunde auf 2:0 erhöhte. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Eschenbach allerdings auf 2:1 verkürzen, sodass es nur mit einer hauchdünnen Vorsprung in die Pause ging.
Raab brachte unsere SG in der 60. Minute wieder in Front, jedoch konnte Eschenbach abermals verkürzen. Erst kurz vor dem Schlusspfiff konnte Hautmann durch einen sehenswerten Treffer alles klar machen.

Am nächsten Sonntag geht es für unsere SG dann um 15:00 Uhr zur „Sportplatzkirwa“ in Brand gegen den SVSW Kemnath II.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützer im Kirwaspiel.

SSV Brand unterliegt in Ettmannsdorf

Nachdem die Brandner Tischtennis Damen am ersten Spieltag an heimischen Platten nichts anbrennen ließen und klar mit 8:1 gewannen, ging es am vergangenen Samstag zum Aufsteiger nach Ettmannsdorf.
Die beiden Eingangsdoppel konnten auf der Habenseite der SSV Damen verbucht werden und damit gelang Schmidt, Netzel Carina, Daubner und Netzel Karin ein Start nach Maß.

Im Anschluss lieferte sich Netzel Carina im Match des Tages super Ballwechsel mit der Nummer eins aus Ettmannsdorf, Franziska Brickl und hatte den Sieg im vierten Satz schon auf dem Schläger. Zwei vergeben Matchbälle sollten sich im fünften Satz rächen und die Nummer 2 des SSV musste Brickl doch noch zum 2:1 gratulieren.

Damit war die Wende eingeleitet und Ettmannsdorf zog mit 7 Zählern in Folge auf 7:2 davon. Ledigich Netzel Karin gelang mit Ihrem zweiten Einzelsieg der Saison das 7:3 bevor die erst 12-jährige Hanna Eschenbecher den Sack gegen Schmidt im fünften Satz zumachte.

Insgesamt fiel das Ergebnis aus Sicht des SSV auf Grund vieler knapper Ergebnisse etwas zu hoch aus, jedoch wird man von den Ettmansdroferinnen noch viel hören, beträgt das Durchschnittsalter des Teams doch lediglich 13 Jahre.

Im Oktober sind die Tischtennis Damen spielfrei und treten erst am 04.11. zum Auswärtsdoppelstart beim Aufsteiger aus Feuchtwangen und beim SV Weiherhof wieder an.

Trikotspende für die Fuballer

Über einen kompletten Satz Trikots konnte sich dank der großzügigen Spende der Firma teleundnet.de kürzlich die Mannschaft der SG Brand/Ebnath freuen. Im Rahmen einer gemütlichen Grillfeier wurden die Trikots überreicht. Den Vorsitzenden des SSV Brand, Volker Netzel freut es besonders, dass sich immer wieder Gönner und Sponsoren finden, die den Verein finanziell unterstützen und somit gute Voraussetzungen für eine sportliche Zukunft schaffen. Der Verein, die Mannschaft und ihr Trainer bedanken sich ganz herzlich beim Geschäftsführer Otto Reiß jun. für die Zuwendung und hoffen, dass in den neuen Trikots auch die sportlichen Ziele, nämlich ein guter Mittelfeldplatz in der A-Klasse, in der neuen Saison erreicht werden.

Die Mannschaft der SG Brand/Ebnath bei der Trikotübergabe. Im Bild links Vorstand Volker Netzel, rechts daneben Sponsor Otto Reiß jun. von der Fa. teleundnet.de
Vorstand Volker Netzel (links) und Trainer Achim Plannerer (rechts) freuen sich über die Trikotspende von Otto Reiß jun. (Mitte)

1:0 Sieg im Derby gegen den SV Immenreuth

Ein sehr gutes und fair geführtes A-Klassen-Spiel bekamen die knapp 100 Zuschauer bereits am Freitagabend zu sehen. Vor Allem die erste Halbzeit war von schnellen Spielzügen beider Mannschaften geprägt, wobei die Angriffe durch die konzentriert zu Werke gehenden Abwehrreihen zunichte gemacht wurden. Die Bälle, die dennoch aufs Tor kamen, waren für die Torhüter leichte Beute. In der 36. Spielminute hatte der Immenreuther Keeper Zimmermann bei einem geschickt angeschnittenen Freistoß von Markus Sebald vom rechten Strafraumeck jedoch keine Chance. Die viel umjubelte Führung der SG Brand/Ebnath steckte der Gast aber unbeeindruckt weg und drängte unentwegt auf den Ausgleich. Mit einer taktischen Umstellung des Spielertrainers Achim Plannerer kam die Heimmannschaft aus der Halbzeitpause. Aus einer verstärkten Abwehr agierend, versuchte man nun durch lange Bälle auf die beiden Stürmer das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Der SV kombinierte weiterhin stark und stellte seine Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis, musste am Ende aber die erste Saisonniederlage einstecken. Die SG hingegen blieb als A-Klassen-Aufsteiger auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen.